Twitter-Spamfalle: „Bad Blog about you“ bekämpfen

Wenn Sie momentan immer wieder Direktnachrichten über Twitter bekommen, die Sie angeblich auf schlechte Blogeinträge über Sie hinweisen, seien Sie misstrauisch.

Auch ich habe die Nachrichten erhalten:

I saw a real bad blog about you, you seen this?http://t.co/YL8AxnP  There is a rumor/bad blog going around about you fot.li/14 might want to check it out...

Was tun, wenn Sie die Nachricht erhalten?

Auf keinen Fall auf den Link klicken und dann noch mal das Passwort eingeben, denn das macht Sie zum Opfer. Dann senden Sie selbst die Nachricht weiter an Ihre Kontakte. Informieren Sie die Person, die Ihnen die Nachricht geschickt hat über eine Direktnachricht oder über eine offene @Nachricht, dass sie einen Virus verbreitet. Seien Sie aber so nett und schicken Sie den Link nicht mit (das habe ich anfangs irrtümlich gemacht).

Was tun, wenn Sie Opfer geworden sind?
Wenn Sie von jemandem informiert wurden, dass Sie diesen Virus verbreiten oder es selbst bemerkt haben, sollten Sie den folgenden 3 Schritten folgen:

  1. Ändern Sie Ihre Passwörter für Twitter, Ihr Twitter-Programm am Handy und auch bei Facebook. So können die Virusersteller schon mal nicht mehr in Ihren Account einbrechen.

  2. Loggen Sie sich in Twitter ein. Gehen Sie in die schwarze Leiste oben ganz nach rechts auf den Pfeil nach unten und Klicken Sie auf „Einstellungen“. Dann im Karteireiter „Applikationen“ nach verdächtigen Applikationen. Löschen Sie alle, an die Sie sich nicht erinnern können umgehend.

  3. Überprüfen Sie Ihre Ausgangsbox bei den Direktnachrichten und informieren Sie alle, die von Ihnen eine virenbefallene Nachricht bekommen haben, dass Sie vor dem Klick auf den Link warnen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit solchen Viren? Wie gehen Sie dagegen vor? Ich freue mich auf Ihre Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren!

Ihre

Sandra Staub
Twitter Trainer

P.S.: Vielen herzlichen Dank an Cornelia Reichel von http://www.homestaging-corneliareichel.de/ bei der Aufklärung des Virus.